SPD-Fraktion trauert um Hans Ziegler

WOLFSBURG. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg trauert um ihr langjähriges Ratsmitglied Hans Ziegler. Am 11. Januar 2022 ist der Sozialdemokrat im Alter von 98 Jahren verstorben. „Mit Hans Ziegler verlieren wir einen langjährigen Wegbegleiter und ein Vorbild für Solidarität und soziale Gerechtigkeit“, erinnert SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Bachmann an das Wirken von Ziegler in der VW-Stadt.

In der Zeit von 1964 bis 1986 engagierte sich der SPD-Ratsherr im Stadtrat sowie als Beigeordneter im Verwaltungsausschuss. „Als überzeugter Gewerkschafter war er zudem als Betriebsrat und im geschäftsführenden Betriebsausschuss bei VW aktiv und prägte in ganz besonderer Weise die Mitbestimmung bei VW“, würdigt Bachmann seine Leistungen.

„Über 65 Jahre gehörte Hans Ziegler der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands an und hat sich mit großem Einsatz um den Aufbau der Gewerkschaftsarbeit bei VW sowie einer starken SPD in seiner Heimatstadt gekümmert“, lobt SPD-Unterbezirksvorsitzende Immacolata Glosemeyer. Für Hans Ziegler hörte der Einsatz für seine Arbeitskolleginnen und –kollegen nicht am Werkszaun auf, sondern er beteiligte sich mit großer Leidenschaft über zwei Jahrzehnte hinweg an der Entwicklung der jungen Stadt Wolfsburg. In seine Zeit fiel auch die Gebiets- und Verwaltungsreform, als Wolfsburg 1972 durch Eingemeindung zur Großstadt wurde.

Nach Aussage der SPD-Landtagsabgeordneten Glosemeyer hat sich Ziegler bis zu seinem Tod stark am kommunalpolitischen Geschehen interessiert. „Mit Hans Ziegler hat die Wolfsburger SPD einen aufrechten Mitstreiter und einen großartigen Menschen verloren“, so Glosemeyer.